Landwirtschaft

Rund 60.000 Hektar Fläche bewirtschaften Landwirte im Landkreis Erding, im Landkreis Freising sind es rund 48.000 Hektar.

Im Landkreis Erding prägen rund 2.000, im Landkreis Freising rund 1.600 landwirtschaftliche Betriebe die Kulturlandschaft. Wichtigste Anbaukulturen sind Winterweizen und Silomais.

Meldungen

Am 14. Oktober 2020 im Nürnberger Raum
Lehrfahrt zum Thema Kompostierungsställe

Rinder in einem Kompostierungsstall

© Milchhof Wagner

Der Kompostierungsstall ist ein Freilaufstall, bei dem die Einstreu überwiegend aus Holz­substrat (Sägespäne, Hackschnitzel) besteht. Kot und Urin der Tiere werden unter Sauer­stoffzufuhr mit Hilfe von Grubber oder Fräse eingearbeitet. Damit wird ein Heiß­rotteprozess in Gang gesetzt, bei dem Kompost entsteht.
Die Tiere gehen und liegen auf einer elastischen, sauberen, trockenen Unterlage. 

Das schont den Bewegungs­apparat und entspricht den Liegeansprüchen der Tiere. Ein Plus an Tierwohl, dass sich in einer gesteigerten Tiergesundheit, Langlebigkeit und Milchleistung auszahlen kann.
Nach dem zweitägigen Grundlagenseminar zu Kompostierungsställen in Weichering im Frühjahr 2019 setzen die ALB Bayern und die Fachzentren für Rinderhaltung in Bayern das Informationsangebot im Herbst 2020 mit einer Lehrfahrt fort. Wir freuen uns auf Sie!

Weitere Informationen und Anmeldung - ALB Bayern Externer Link

Regionale Wertschöpfungsketten stärken
RegioVerpflegung – Online-Plattform für bayerische Produkte

Logo und Schriftzug Regio Verpflegung

Das neue Online-Portal "Regio-Verpflegung" vernetzt bayerische Erzeuger, Verarbeiter und den Handel mit Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung. Tragen Sie sich ganz einfach ein, damit Angebot und Nachfrage zusammenfinden können. So gelingt ein höherer Einsatz von regionalen und bio-regionalen Lebensmitteln.
Unter www.regio-verpflegung.bayern geht's zur Online-Plattform. 

RegioVerpflegung - www.regio-verpflegung.bayern Externer Link

Kulturlandschaftsprogramm (KULAP) – einfach erklärt
Jetzt besonders wichtig: Blühflächen und Blühstreifen nicht betreten

Wiese mit blühenden Blumen

Eine KULAP-Maßnahme ist die Anlage von Blühflächen und Blühstreifen. Sie sind Lebens­raum für Insekten und Wildtiere. Deshalb sollten die Flächen nicht betreten werden. Wenn Passanten die Blüten nur fotografieren, aber nicht pflücken, können sich alle daran erfreuen und die Insekten haben den ganzen Sommer über Nahrung. Auch wenn die Pflanzen verblüht sind, sollten die Flächen nicht genutzt werden: Sie sind Rückzugsort für Tiere. 

Weitere Informationen - Staatsministerium Externer Link

Mäh-Knigge der Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
Handlungsempfehlungen zur tierschonenden Mahd

Hand hält Kitz vor Wiese

Der Mähknigge der LfL gibt Handlungs­empfehlungen für Landwirte, um Wildtiere bei der Mahd zu schonen. Nach Änderung des Bayerischen Naturschutz­gesetzes als Folge des Volks­begehrens zum Artenschutz ist es seit 2020 verboten, bei der Mahd auf Grün­land­flächen ab 1 ha von außen nach innen zu mähen, ausgenommen nur stark hängiges Gelände. 

Mähknigge - LfL Externer Link

Energieeffizienz in der Landwirtschaft
Auszeichnung für Betriebe im Bereich Energiewende und Klimaschutz

Logo Energieeffizienz in der Landwirtschaft.

Mit dem Label "Energieeffizienz in der Landwirtschaft" zeichnet LandSchafftEnergie Betriebe für nachhaltige Energie­bereitstellung, -effizienz und -einsparung aus. Die Maßnahmen können auf verschiedenste Wege erfolgen, da jeder Hofbetrieb eigene Anforderungen hat. Die Experten von LandSchafftEnergie stehen kostenfrei beratend zur Seite.  

Sie benötigen eine vor-Ort-Energieberatung für Ihren Betrieb oder wollen sich für ein Energieeffizienzlabel bewerben? Wenden Sie sich an unsere Expertinnen und Experten:

LandSchafftEnergie Externer Link

Lebensmittel und Dienstleistungen vom Bauernhof
Regionalportal online - eintragen und mitmachen

Logo Regionales Bayern mit Schriftzug "Komm hin, wo's herkommt!"

Im Portal www.regionales-bayern.de können sich alle bayerischen Direktvermarkter und Erzeuger anmelden. Verbraucher greifen zunehmend gezielt zu Produkten aus ihrer Region und wollen wissen, wo und wie sie hergestellt werden. Diesen Trend unterstützt die Plattform. 

Regionalportal www.regionales-bayern.de Externer Link

Zuteilung einer Betriebsnummer

Wer eine Betriebsnummer braucht, muss einen entsprechenden Antrag stellen. Dies gilt zum Beispiel für die Halter von Geflügel, Bienen, Pferden, Schafen, Ziegen oder Fischen.  

Antrag auf Zuteilung einer Betriebsnummer (PDF) Externer Link

Erzeugung gestalten – Arten erhalten
Biodiversität in den Landkreisen Erding und Freising

Wabenförmig angeordnete Bilder und Schriftzug "Produktion gestalten, Arten erhalten"

Biodiversität steht für die Vielfalt des Lebens auf unserer Erde. Im Ökosystem sind Mensch, Tier, Pflanze und Landschaft miteinander verwoben. Wer diese Vielfalt schützt, sorgt für eine intakte Umwelt, mehr Lebensraum für Insekten und damit auch für Lebensqualität und Wohlergehen aller.   Mehr

Gewässerschutz

Gewässerschutzberatung am AELF Erding

Gewässerrandstreifen neben Maisfeld

Die Landwirtschaft trägt durch die Bewirtschaftung des Offenlandes beim Gewässerschutz eine hohe Verantwortung. Die Gewässerschutzberatung an unserem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) berät Landwirte zur gewässerschonenden Bewirtschaftung von Acker- und Grünlandflächen und erarbeitet gemeinsam Maßnahmen zum Gewässerschutz in der Region.   Mehr

Im Serviceportal iBALIS
Erfassung von Gewässerrandstreifen

Wiese neben Bach

Seit dem 1. August 2019 ist es aufgrund des Volksbegehrens "Rettet die Bienen" verboten, natürliche oder naturnahe Bereiche entlang fließender oder stehender Gewässer in einer Breite von mindestens 5 Metern von der Uferlinie garten- oder ackerbaulich zu nutzen.   Mehr

Energie

Die bayerischen Landwirte bauen nachwachsende Rohstoffe für die Energieversorgung an. Sie achten gleichzeitig als Unternehmer auf einen sparsamen Energieverbrauch am Hof.  

Landtechnikberater

Ansprechpartner für Kurzumtriebsplantagen und Holzenergie

Der Ansprechpartner für Holzenergie berät interessierte Bürger aus den Landkreisen Erding und Freising zu den Themen Holz als Energieträger, Nutzungsmöglichkeiten und -alternativen für Waldprodukte und Aufbau von Logistikketten für Heimnetzwerke und aktuelle Fördermöglichkeiten im Bereich Holzenergie. 

Bereich Forsten

Beraternetzwerk LandSchafftEnergie

Landschafftenergie Logo

Die Berater von LandSchafftEnergie am Fachzentrum Diversifizierung und Strukturentwicklung in Ingolstadt informieren Land- und Forstwirte zu Biomasse und Energiesparen. Die Ansprechpartner erscheinen über die Suchfunktion der Seite "Unser Amt" unter "Landwirtschaft - Erneuerbare Energien".  

Unser Amt - Ansprechpartner

Wirt sucht Bauer

  • Logo und Schriftzug Gastroplattform wirt-sucht-bauer.de

Weitere Informationen

  • Schriftzug mit Link Förderwegweiser
  • Schriftzug mit Link zur Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft
  • Schriftzug mit Link zum Technologie- und Förderzentrum
  • Schriftzug mit Link zur Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau
  • Schriftzug mit Link zur Ländlichen Entwicklung in Bayern